06.03.2014 Dr. med. Thomas Sarnes: Die Gesundheit ist das höchste Gut

Oranienburg. „Für mich ist die Gesundheit das höchste Gut", antwortet Dr. med. Thomas Sarnes ganz spontan auf die Frage, was für ihn am wichtigsten im Leben sei. Er habe schließlich auch jeden Tag damit zu tun und erlebe bei seinen Patienten, wie es ihnen gehe, wenn die Gesundheit beeinträchtigt sei. Der Leitende Chefarzt und Chefarzt der Abt. für Chirurgie der Klinik Oranienburg feiert am 5.3.2014 seinen 60. Geburtstag.

Ihm zu Ehren veranstalteten die Oberhavel Kliniken nachmittags im Rahmen einer Fortbildungs- und Festveranstaltung ein „Kleines Ernährungssymposium" in der Klinik Oranienburg mit interessanten Wortbeiträgen zum Thema. Die Laudatio für den Jubilar hielt der Geschäftsführer der Oberhavel Kliniken GmbH, Dr. med. Detlef Troppens.

Mit mehr als 30 Jahren Berufserfahrung hat der Chefarzt den Krankenhausbetrieb verinnerlicht: „Das Faszinierende an einem Krankenhaus ist, dass kein Bereich ohne den anderen existieren kann. Es ist deshalb ganz wichtig, dass sich alle Ebenen vertragen und gut zusammenarbeiten. Man könnte sogar sagen, das ist das Geheimnis eines gut funktionierenden Krankenhauses, das dann so eine gewisse Ausstrahlung hat", weiß der Chirurg aus eigener Erfahrung. „In Oranienburg haben wir in dieser Hinsicht schon eine Menge geschafft, und wenn wir nicht nachlassen, wird es noch besser werden", so Thomas Sarnes, der als einer seines Teams immer mittendrin ist und sich dabei selbst nicht so wichtig nimmt.

Seit September 1997 ist Dr. med. Thomas Sarnes als Chefarzt der Abt. für Chirurgie an der Klinik Oranienburg tätig. Dort übernahm er vor acht Jahren auch die Aufgaben des Leitenden Chefarztes. Zuvor arbeitete er als Leitender Oberarzt in der Klinik Bernau, wo er 1981 seine ärztliche Laufbahn begann.

Nach dem Schulabschluss 1970 entschied er sich zunächst einmal für eine Berufsausbildung zum Chemiefacharbeiter mit Abitur im Petrolchemischen Kombinat in Schwedt/Oder. Der kleine Umweg sei notwendig gewesen, weil ihm als Sohn eines Lehrers zur damaligen Zeit (1967) keine Chance gegeben worden sei, an der Erweiterten Oberschule sein Abitur abzulegen. Diese Möglichkeit sei Arbeiterkindern vorbehalten gewesen. Nach seiner Berufsausbildung und dem anschließenden Grundwehrdienst konnte Thomas Sarnes dann 1975 sein Medizin-Studium an der Humboldt-Universität zu Berlin und an der Medizinischen Akademie „Carl Gustav Carus" in Dresden aufnehmen. Ende August 1981 schloss er es mit dem Diplom ab. Es folgten bis 1985 die Ausbildung zum Facharzt für Chirurgie, Ende Juni 1991 die Promotion und 2007 die Anerkennung als Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie.

„Wenn ich im Ruhestand bin, möchte ich einmal die Ostsee umsegeln, was ungefähr ein Jahr dauern wird. Dann bin ich zufrieden." Auf diese große Reise freut sich der passionierte Hobbysegler, der bereits vor vielen Jahren die Erholung auf dem Wasser für sich als Ausgleich zum oftmals stressigen Berufsalltag entdeckt hat, schon jetzt.

KU Gesundheitsmanagement, 06.03.2014

Fotos (3): Oberhavel Kliniken GmbH

Dr. med. Sarnes
Dr. med. Thomas Sarnes

Dr. med. Sarnes
Dr. med. Thomas Sarnes (rechts) im OP

Dr. med. Sarnes
Dr. med. Thomas Sarnes (links) nimmt die Glückwünsche von Dr. med. Detlef Troppens, Geschäftsführer der Oberhavel Kliniken GmbH, entgegen. (Rechts im Bild: Dorothea Mantei, Prokuristin der Oberhavel Kliniken GmbH)

 

 


vorherige Seitezum SeitenanfangSeite ausdrucken