Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Die Abteilung Psychosomatische Medizin und Psychotherapie orientiert sich an einem ganzheitlichen, bio-psycho-sozialen Krankheitskonzept. Im Mittelpunkt der Therapie steht das Gewinnen von Einsicht in die zwischen körperlichen, seelischen und sozialen Prozessen bestehenden Zusammenhänge und die alle Ebenen einbeziehende Behandlung.

Die therapeutischen Bemühungen richten sich nach den zu einer Symptomatik führenden Ursachen und zielen auf eine Veränderung der Verhaltens- und Erlebensanlagen ab, wobei körperliche, seelische und soziale Wechselbeziehungen berücksichtigt werden. Neben der Behandlung der akuten Beschwerden sollen für einen langfristigen gesundheitlichen Nutzen bessere Konfliktlösungs- und Bewältigungsstrategien erarbeitet werden. Durch neue Impulse für Lebensführung und Einstellungen einerseits und positive Beziehungserfahrungen andererseits, werden Entwicklungsmöglichkeiten eröffnet, die nachhaltig der Gesundheit zu Gute kommen sollen.

Durch Integration verschiedener psychotherapeutischer Verfahren und Kombination mit internistischer und gynäkologisch-geburtshilflicher Diagnostik und Behandlung kann ein effektives Angebot sicher gestellt werden. Das Behandlungsprogramm wird bei Bedarf abgerundet durch das Einbeziehen weiterer fachärztlicher Kompetenz (z. B. Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Neurologie, Chirurgie) sowie von Physiotherapie, Krankengymnastik, Ernährungs- und Sozialberatung. Die weiteren somatischen Fachabteilungen (Innere Medizin, Chirurgie, Neurologie, Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Frauenheilkunde und Geburtshilfe) der drei Klinikstandorte in Hennigsdorf, Oranienburg und Gransee werden von der Fachabteilung Psychosomatik konsiliarisch mitbetreut.

Sollte eine ambulante Nachbetreuung notwendig sein, unterstützt das Stationspersonal bei der Kontaktaufnahme mit niedergelassenen Psychotherapeuten, Ärzten, Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen.

Folgende psychosomatische Krankheitsbilder werden behandelt:

  • Somatoforme (funktionelle) Störungen
    z. B. im Bereich Herz-Kreislauf, Atmung, Verdauung, Nervensystem
  • Chronische Schmerzen
  • Neurotische Erkrankungen
    mit z. B. Depression, Angststörungen, Panikattacken, Zwängen,
    insbesondere in Kombination mit körperlichen Erkrankungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Reaktive Störungen
    Akute und chronische Belastungsreaktionen (z. B. Überlastungsreaktionen, Anpassungsstörungen, Posttraumatische Belastungsstörung)
  • Psychische Beeinträchtigungen im Zusammenhang mit körperlichen Erkrankungen
    z. B. nach Herzinfarkt, operativen Eingriffen, Krebserkrankungen, Zuckerkrankheit, Asthma, Darmerkrankungen
  • Psychosomatische Störungen in der Schwangerschaft, psychosomatische gynäkologische Störungen
  • Essstörungen
    Magersucht (Anorexia nervosa)
    Ess-Brech-Sucht (Bulimia nervosa)
    Esssucht (binge eating disorder)

Nicht behandelt werden können in der Fachabteilung Psychosomatik Patienten mit Suchterkrankungen, psychotischen Störungen und akuter Selbstmordgefährdung. 

image.alternative

Focus-Zertifikate

Klinikliste 2018

Die Klinik Hennigsdorf zählt bei der Behandlung von Depressionen und Multiple Sklerose zu den besten Kliniken Deutschlands. Im Land Brandenburg belegt das Haus den dritten Platz und erhielt die Auszeichnung „Top Regionales Krankenhaus 2018“.

Mehr lesen …

Qualitätsmanagement

Mehr lesen»

image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative