Empfehlung für Ihren Klinikalltag

Wir möchten Ihnen in unserer Klinik so viele Freiheiten wie möglich lassen. Wenn viele Menschen beisammen sind, besonders wenn es sich um Behandlungsbedürftige handelt, geht es nicht ohne einige Regeln. Bitte haben Sie Verständnis dafür. Bekanntlich ist in einer Klinik der verfügbare Platz immer begrenzt. Das Notwendigste können Sie aber unterbringen, wie z. B. Toiletten- und Körperpflegeartikel, Handtücher, Nachtwäsche, Taschentücher, Hausschuhe und Ihre Straßenkleidung.

Tagesablauf

Oft wundern sich die Patienten über eine frühe Nachtruhe und ein entsprechend frühes Wecken am Morgen. Ein Klinikalltag hat aber seinen eigenen Ablauf. Wir brauchen für diagnostische und therapeutische Maßnahmen, Reinigung und Versorgung einen langen Vormittag. Das ist der Grund für den frühen Tagesbeginn. Bitte haben Sie Verständnis.

Was benötigen Sie auf der Station?

Folgende Gegenstände sollten Sie für Ihren Stationsaufenthalt mitbringen:

  • individuelle Körperpflegemittel: Zahnbürste, Zahncreme, evtl. Zahnprothesenreiniger, Seife, Duschgel, Kosmetikartikel, Haarbürste und Kamm, Handtücher, Waschlappen, Taschentücher, bei Herren Rasierapparat etc.
  • Garderobe: Nachtwäsche, Unterwäsche, Strümpfe, Bademantel, Trainingsanzug und festes Schuhwerk für die Physiotherapie, Hausschuhe, eventuell Badelatschen und Straßenbekleidung
  • Dokumente: Personalausweis, Versicherungskarte, evtl. Nothilfepass, Schrittmacherausweis, Falithromausweis, Herzpass, Allergiepass, Insulinausweis; wichtige Telefonnummern von Angehörigen, aktuelle Medikamentenliste
  • Hilfsmittel: Brille, Hörgeräte, Gehhilfen
  • individuelle Medikamente (z. B. Augentropfen, Salben, „Pille")

Medikamentenanwendungen

Falls Sie vor Ihrer Aufnahme in die Klinik schon Arzneien eingenommen haben, nennen Sie uns bitte deren Namen oder bringen Sie uns die Packungen mit. Sie können für den Stationsarzt eine wichtige Information sein.

Dringende ärztliche Bitte: Nehmen Sie keine Medikamente eigenmächtig ein, sondern nur die von uns verordneten. Durch die Verwendung von uns nicht bekannten Arzneien kann die Erkennung und Behandlung Ihrer Krankheit gestört werden. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten können für Sie sogar gefährlich werden.

Geld und Wertsachen

Geld und Wertsachen sollten Sie besser gar nicht erst mitbringen oder der Klinikverwaltung zur sicheren und kostenlosen Verwahrung übergeben.

Persönliche Gegenstände

Bitte verwahren Sie Ihre persönlichen Dinge möglichst im verschlossenen Schrank, denn wir können für verlorene oder gestohlene Gegenstände nicht haften.

Patienten-Fernsehen und Patienten-Telefon

Mit unserer Telefon- und Fernsehanlage möchten wir dazu beitragen, Ihren Aufenthalt in unserem Hause für Sie angenehmer zu gestalten.

Zur Nutzung der Telefonanlage benötigen Sie eine Chipkarte, die Sie einem Kassenautomaten nach Einzahlung des Pfandgeldes in Höhe von 10,00 Euro entnehmen können. Wenn Sie unser Haus wieder verlassen, erhalten Sie das Pfandgeld sowie ggf. das Restgeld Ihres Guthabens bei Rückgabe Ihrer Karte am Automaten zurück.

Der Gebrauch von Mobiltelefonen ist innerhalb von Gebäuden nicht gestattet.

Damit Sie informiert bleiben, was in der Welt geschieht, können Sie das Fernsehgerät in Ihrem Zimmer nutzen. Der Fernseher wird mittels der Telefon-Chipkarte aktiviert und eingeschaltet. Den Fernsehton empfangen Sie über Kopfhörer am Bett. Kopfhörer sind in der Patientenaufnahme bzw. an der Rezeption erhältlich. Wenn Sie eigene Kopfhörer besitzen, können Sie auch diese nutzen.

Verlassen Ihrer Station und Beurlaubung

Informieren Sie Ihre Stationsschwester, wenn Sie die Station verlassen wollen. Sie kann Ihnen sagen, wann bei Ihnen Untersuchungen geplant sind. Die Schwester trägt die Verantwortung für all ihre Patienten, darum muss sie stets wissen, wo Sie zu finden sind. Zu den Arzt-Visiten und Essenszeiten bitten wir Sie, sich in Ihrem Zimmer aufzuhalten. Einer Beurlaubung wird in der Regel von Seiten der Versicherungsträger/Kostenträger nicht zugestimmt.

Rauchen und Alkohol

Rauchen und Alkoholgenuss beeinträchtigen die Gesundheit. Bitte verstehen Sie, dass der Alkoholgenuss nicht gestattet ist und das Rauchen nur  in den dafür vorgesehenen Räumen.

Speiseplan

Unsere Küche unternimmt alle Anstrengungen, Ihren Speiseplan abwechslungsreich zu gestalten. Verstehen Sie bitte, dass eine Klinikküche nicht zu großzügig mit Salz und Gewürzen im Interesse Ihrer Gesundheit umgehen darf.

Diät

Sollte Ihnen Ihr Arzt jedoch Diät verordnet haben, seien Sie bitte darüber nicht ungehalten, sondern bedenken Sie, dass die richtige Ernährung entscheidend zu Ihrer Genesung beiträgt.

Diabetiker

In unserer Klinik finden regelmäßig Beratungen und Gespräche für Diabetiker statt. Ärzte, Schwestern und Pfleger geben Ihnen darüber gern Auskunft.

image.alternative

Termine und Veranstaltungen

Qualitätsmanagement

Mehr lesen»

image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative