Station 21

Fachabteilung Psychiatrie und Psychotherapie in Hennigsdorf

Akutstation mit Soteria-Elementen

Wie auch immer der Weg zu uns war, in jedem Fall sind Sie bei uns in guten Händen. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möchten Sie mit viel Engagement, Fachwissen und Erfahrung durch diese schwierige Phase Ihres Lebens geleiten. Wir bieten Ihnen ein milieu- und soziotherapeutisches stationäres Behandlungsangebot mit Soteria-Elementen mit dem Behandlungsschwerpunkt von Erkrankungen aus dem schizophrenen Formenkreis. Unsere Station 21 ist unterteilt in eine beschützte Behandlungseinheit und ein offene für Menschen in psychotischen Krisen.

Beschützte Behandlungseinheit

Die beschützte Behandlungseinheit mit 6 Betten ist für Menschen, bei denen es im Rahmen akuter oder chronischer psychischer Erkrankungen zu Symptomkonstellationen kommt, die vorübergehend einen besonderen Schutz notwendig machen. In diesen Fällen benötigen viele Menschen sowohl in baulich-struktureller als auch in personell-therapeutischer Hinsicht einen geschützten Rahmen, in welchem die akute therapeutische Hilfe erfolgen kann. Die Strukturgebung und Vermittlung fester Grenzen und Regeln sorgt für Orientierung und dient ihrem Schutz. Das multimodale Therapieangebot differenziert sich zunehmend und in Abhängigkeit ihrer Stabilisierung. Die Station ist baulich so konzipiert, dass fließende Übergänge ermöglicht werden.

image.alternative

Offene Behandlungseinheit

Patienten und Mitarbeiter begegnen sich in der therapeutischen Gemeinschaft auf Augenhöhe und gestalten diese gemeinsam. Die Behandlung der Psychose sehen wir als ein aktives Begleiten in einem multiprofessionellen Team bestehend aus Ärzten, Psychologen, Pflege, Musik-, Ergo-, Kunst-, Physiotherapeuten sowie einer Sozialarbeiterin. In der Begleitung schwer erkrankter Patienten wird das Team regelmäßig durch einen Supervisor unterstützt. Wir verstehen die Behandlung als therapeutische Lebensgemeinschaft auf Zeit, somit stehen auf den Alltag, auf das „echte Leben“,  fokussierte Therapien im Vordergrund. Die therapeutischen Angebote wie zum Beispiel das Haushaltstraining, die Krankheitsbewältigungsgruppe, die Antistresstherapie, die Ergotherapie, die Musiktherapie oder die Kunsttherapie finden auf Station statt und werden in den Alltag integriert.

Mittels der Raumgestaltung, der Farbwahl und der verwendeten Materialien wurde versucht, eine möglichst wohnliche, angenehme, entspannende und deeskalierende Atmosphäre zu schaffen. Die Effektivität einer milieutherapeutischen Behandlung und die Ausrichtung an Soteria-Richtlinien sind vielfach wissenschaftlich belegt.

Großen Wert legen wir auf die soziotherapeutische Einbettung des Patienten nach erfolgter Krankenhausbehandlung in den Bereichen Wohnen, Arbeit, Freizeit. Dazu gehört die Arbeit mit den Angehörigen (regelmäßige Gespräche, Angehörigengruppen, Trialog) einerseits und die Vernetzung mit den Komplementäreinrichtungen (Institutsambulanz, Wohneinrichtungen, Werkstätten, SPDi) andererseits.

image.alternative

Ansprechpartner und Anmeldung

Sie erreichen den Oberarzt Adrian Kraschewski und das Pflegeteam der Station 21 über die Telefonnummer: 03302 545-4410.

Informationsmaterial

  • Mime Type pdf
    Programmflyer zum Eröffnungssymposium

    am 14.11.2018, Konferenzraum "Stechlin"

    2 MB
  • Mime Type pdf
    Pressemitteilung vom 22.11.2018

    zur Eröffnung der Akutstation mit Soteria-Elementen

    798 KB
  • Mime Type pdf
    Veranstaltungsreihe PSYCHOSEseminar

    Trialog 2018/2019

    86 KB

Focus-Zertifikate

Qualitätsmanagement

Mehr lesen»

image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative